Hofäckerstraße 16 - 74564 Crailsheim

 Telefon 0 79 51/ 3196524

info@fahrschule-marquardt-cr.de

Herzlich Willkommen bei Ihrer

Fahrschule Marquardt

Führerscheine aller Fahrzeugklassen

durch professionelle und persönliche Betreuung.

Unser Fahrlehrer-Team freut sich auf Sie!

 

Wo fahren lernen Spaß macht:

Ihre Fahrschule Marquardt - NEU in Crailsheim

 -Freundlich -Fair -Familiär

Grundqualifikation Lkw / Bus zum gewerblichen Fahren.

Lehrgang 140 Stunden á 60 Min.

Prüfung bei der IHK.

 

 

Zertifiziert nach AZAV

für Bildungsgutscheine.

Führerschein alle Klassen

Staplerschein.

 

Für eine Beratung stehen wir Ihnen

gerne zur Verfügung.

Wir haben die Lösung für Sie!

Vollzeitkurs.

Abendkurse fortlaufend.

Einstieg jederzeit möglich.

up

Leitbild Fahrschule Marquardt GmbH

Oberstes Ziel unserer Ausbildung ist die Befähigung unserer Kunden zu sicheren, verantwortungsvollen und umweltbewussten Verkehrsteilnehmern.

Dabei ist das folgende Verkehrsverhalten unserer Kunden Ziel unserer Ausbildung:

• Fähigkeiten und Fertigkeiten, um ein Fahrzeug auch in schwierigen Verkehrssituationen zu beherrschen,

• Kenntnis, Verständnis und Anwendung der Verkehrsvorschriften,

• Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Wahrnehmung und Kontrolle von Gefahren einschließlich ihrer Vermeidung und Abwehr,

• Wissen über die Auswirkungen von Fahrfehlern und eine realistische Selbsteinschätzung,

• Bereitschaft und Fähigkeit zum rücksichtsvollen und partnerschaftlichen Verhalten und das

• Bewusstsein für die Bedeutung von Emotionen beim Fahren und

• Verantwortung für Leben und Gesundheit, Umwelt und Eigentum

 

Grundsätze

Berufung Fahren

Durch die Zusammenarbeit mit unseren Kunden optimieren wir ständig unsere Dienstleistungen, sodass wir die an uns gestellten Anforderungen jederzeit erfüllen. Für den Kunden muss ein klarer Mehrwert erkennbar sein. Mit unseren Dienstleistungen steigern wir die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden.

 

Unsere Kunden

Der Kundenbegriff bezieht sich nicht nur auf die Teilnehmer, sondern umfasst auch unsere Geschäftskunden wie Speditionen, Betriebe, potentielle Arbeitgeber und Arbeitsagenturen.

 

Zusammenarbeit mit unseren Kunden

Bei unseren Bildungsangeboten werden aktuelle Arbeitsmarktanforderungen sowie spezielle Kundenwünsche unserer Auftraggeber berücksichtigt sowie Praxisorientierung gewährleistet.

 

In familiärer Fahrschulatmosphäre sind wir jederzeit ansprechbar und können individuell auf die Belange unserer Kunden eingehen:

 

Jeder Teilnehmer erhält eine bedarfsgerechte Lernberatung.

 

Erwachsenengerechte Lern- und Erfolgskontrollen sichern den Unterrichtserfolg.

Die Veranstaltungen sind auf Methodenvielfalt ausgerichtet.

 

Interessierte erhalten von uns eindeutige Aussagen den Lernvoraussetzungen und dem Ablauf der Lerndienstleistung.

 

 

Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur

Bei unseren Bildungsangeboten nach dem SGB III berücksichtigen wir die Lage und die Entwicklung des Arbeitsmarktes und unterstützen die Teilnehmer bei der Eingliederung in den regulären Arbeitsmarkt.

 

Wir stehen in guter Beziehung zu geschäftsnahen Anbietern.

 

Der Teilnehmer kann damit von zusätzlichen Serviceleistungen und wertvollen Kontakten profitieren. Wie wollen erreichen, dass mindestens 80% der geförderten Teilnehmer in Arbeit vermittelt werden.

 

Ständige Verbesserung

Unser Qualitätsmanagement fußt maßgeblich auf einer kontinuierlichen Verbesserung. Dies gilt für die Lerndienstleistung direkt mit dem Kunden aber auch für unterstützenden Tätigkeiten im Hintergrund.

 

Qualitätsbewusstes Denken und Handeln unterstützt durch klare Aufgabenstellungen Voraussetzung für eine ständige Verbesserung.

 

Fehler stellen Verbesserungspotential dar und werden vermieden durch Abstellung von Ursachen.

up

Unser Fuhrpark

up

Führerscheinklassen im Überblick

Klasse AM

ab 16

Zweirädrige Kleinkrafträder (auch mit Beiwagen) mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ oder einer maximalen Nenndauerleistung bis zu 4 kW im Falle von Elektromotoren.

 

Krafträder mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³, die zusätzlich hinsichtlich der Gebrauchsfähigkeit die Merkmale von Fahrrädern aufweisen(Fahrräder mit Hilfsmotor).

 

Dreirädrige Kleinkrafträder und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ im Falle von Fremdzündungsmotoren, einer maximalen Nutzleistung von nicht mehr als 4 kW im Falle anderer Verbrennungs-motoren oder einer maximalen Nenndauerleistung von nicht mehr als 4 kW im Falle von Elektromotoren; bei vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen darf darüber hinaus die Leermasse nicht mehr als 350 kg betragen, ohne Masse der Batterien im Falle von Elektrofahrzeugen.

 

Klasse A

ab 21 bzw. 24

Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ oder mit einer durch die Bauart bestimmten  Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und Mindestalter: 24 Jahre (für Direkteinstieg), 20 Jahre (bei mind. 2 Jahre Vorbesitz der Klasse A2)dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW und dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern und einem Hubraum von mehr als 50 cm³ bei Verbrennungsmotoren oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und mit einer Leistung von mehr als 15 kW.

 

eingeschlossene Klassen: AM, A1 und A2

Klasse A1

ab 16

Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von bis zu 125 cm³ und einer Motorleistung von nicht mehr als 11 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,1 kW/kg nicht übersteigt und dreirädrige Kraftfahrzeuge mit symmetrisch angeordneten Rädern und einem Hubraum von mehr als 50 cm³ bei Verbrennungsmotoren oder einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und mit einer Leistung von bis zu 15 kW.

 

eingeschlossene Klasse: AM

 

Klasse A2

ab 18

Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einer Motorleistung von nicht mehr als 35 kW, bei denen das Verhältnis der Leistung zum Gewicht 0,2 kW/kg nicht übersteigt.

Übergangsrecht: Fahrerlaubnisse der Klasse A beschränkt, die vor dem 19.01.2013 erteilt wurden, gelten nach zwei Jahren automatisch als Klasse A (unbeschränkt).

 

eingeschlossene Klasse: A1 und AM

 

Klasse B/BF 17

ab 18 BF 17

Kraftfahrzeuge - ausgenommen Kraftfahrzeuge der Klassen AM, A1, A2 und A mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3.500 kg, die zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder mit Anhänger über 750 kg zulässiger Gesamtmasse, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3.500 kg nicht übersteigt).

 

Eingeschlossene Klassen: AM und L

Klasse BE

ab 18 BF 17

Fahrzeugkombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger oder Sattelanhänger bestehen, sofern die zulässige Gesamtmasse des Anhängers oder Sattelanhängers 3.500 kg nicht übersteigt.

 

Eingeschlossene Klassen: keine

Klasse C1

ab 18

Kraftfahrzeuge, ausgenommen Kraftfahrzeuge der Klassen AM, A1, A2 und A, mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3.500 kg, aber nicht mehr als 7.500 kg, und die zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg). Vorbesitz Klasse B ist notwendig.

Klasse C1 E

ab 18

Eingeschlossene Klassen: keine Fahrzeugkombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse C1 und einem Anhänger oder Sattelanhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg bestehen, sofern die zulässige Masse der Fahrzeug-kombination 12.000 kg nicht übersteigt, der Klasse B und einem Anhänger oder Sattelanhänger mit einer zulässigen Masse von mehr als 3.500 kg bestehen, sofern die zulässige Masse der Fahrzeugkombination 12.000 kg nicht übersteigt.

Vorbesitz der Klasse C1 notwendig.

 

Klasse C

ab 21

Eingeschlossene Klassen: BE sowie D1E, sofern der Inhaber zum Führen von Fahrzeugen der Klasse D1 berechtigt ist.

Kraftfahrzeuge, ausgenommen Kraftfahrzeuge der Klassen AM, A1, A 2, A, mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3.500 kg, die zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg). Vorbesitz der Klasse B notwendig.

 

Eingeschlossene Klassen: C1

Klasse CE

ab 21

Fahrzeugkombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse C und Anhängern oder einem Sattelanhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg bestehen.

 

Eingeschlossene Klassen: BE, C1E und T sowie D1E, sofern der Inhaber zum Führen von Fahrzeugen der Klasse D1 berechtigt ist und DE, sofern er zum Führen von Fahrzeugen der Klasse D berechtigt ist.

Klasse D1

ab 21

 Kraftfahrzeuge, ausgenommen Kraftfahrzeuge der Klassen AM, A1, A2, A, die zur Beförderung von mehr als acht, aber nicht mehr als 16 Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind und deren Länge nicht mehr als 8 m beträgt (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg).

 

Eingeschlossene Klassen: keine

Klasse D1E

ab 22

 Fahrzeugkombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse D1 und einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg bestehen. Vorbesitz der Klasse D1 ist notwendig.

 

Eingeschlossene Klassen: BE sowie C1E, sofern der Inhaber zum Führen von Fahrzeugen der Klasse C1 berechtigt ist.

Klasse D

ab 24

Kraftfahrzeuge, ausgenommen Kraftfahrzeuge der Klassen AM, A1, A2, A, die zur Beförderung von mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer ausgelegt und gebaut sind (auch mit Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg). Vorbesitz der Klasse B ist notwendig.

 

Eingeschlossene Klassen: D1

Klasse DE

ab 24

Fahrzeugkombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse D und einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg bestehen. Vorbesitz der Klasse D notwendig.

 

Eingeschlossene Klassen: BE, D1E sowie C1E sofern der Inhaber zum Führen von Fahrzeugen der Klasse C1 berechtigt ist.

 

Klasse T

ab 16

bis 40 km/h

ab 18

bis 60 km/h

 

Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h und selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h, die jeweils nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden (jeweils auch mit Anhängern).

 

Eingeschlossene Klassen: L und AM

Klasse L

Zugmaschinen, die nach ihrer Bauart zur Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden, mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern, wenn sie mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h geführt werden, sowie selbstfahrende Arbeitsmaschinen, selbstfahrende Futtermischwagen, Stapler und andere Flurförderzeuge jeweils mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h und Kombinationen aus diesen Fahrzeugen und Anhängern.

 

Eingeschlossene Klassen: keine

Begleitendes Fahren

Jugendliche können sich mit 16 1/2 bei den Fahrschulen anmelden. Hierbei muss bei den Führerscheinstellen ein Antrag auf Teilnahme am Modellversuch gestellt werden.

 

Die Erziehungsberechtigten müssen zustimmen, auch bei allen Begleitern. Die Begleiter müssen ebenfalls schriftlich bestätigen, dass sie über ihre Aufgaben und Rolle informiert sind. Ein Begleiter sitzt an der Seite. Er/Sie geben Tipps, worauf zu achten ist. Wir empfehlen der Begleitperson vorher ebenfalls die 90-minütige Schulung zu absolvieren, damit klar ist, was sie tun soll und was nicht.

 

Aufgaben des Beifahrers

Es liest sich schon seltsam, aber allein die Anwesenheit einer nicht gleichaltrigen Person wirkt automatisch

dämpfend auf das Fahrverhalten. Dies haben die Experten bereits auf dem Verkehrsgerichtstag in Goslar festgestellt.

 

Die Eltern sind keine Fahrlehrer, deshalb: Keine Eingriffe ins Lenkrad.

Statt dessen: Hilfe beim vorausschauenden Fahren, Erfahrung weitergeben.

 

Kommunikationspartner für den Fahrer während der Fahrt und danach

Raum lassen für selbstständige Fahrentscheidungen des Fahrers

Beschränkung auf gelegentliche Hinweise, kein direktes Eingreifen in die  Fahrentscheidungen und Fahrmanöver

Antworten auf Fragen des Fahrers

Außerhalb der Fahrten: Gesprächspartner für einen Austausch über die Fahrerfahrungen

Beratung des Fahrers bezüglich sinnvoller Strecken

Mäßigender Einfluss auf den Fahrer in Belastungs- und Konfliktsituationen

 

Voraussetzung zur Begleitperson:

Muss das 30. Lebensjahr vollendet haben

Muss seit mindestens 5 Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnisklasse B  (oder auch 3) sein

Begleitperson hat ihren Führerschein mitzuführen

Darf nicht mehr als 3 Punkte im Verkehrszentralregister (VZR) haben

Die begleitende Person darf den Inhaber einer Prüfungsbescheinigung nicht begleiten, wenn die Grenzwerte (0,25 mg/l bzw. 0,5 Promille) im  Hinblick auf Alkoholgenuss überschritten, bzw. wenn die begleitende Person unter dem Einfluss von  berauschenden Mitteln steht

Die Erziehungsberechtigten müssen sowohl der Teilnahme am Modellversuch als auch der Benennung der Begleitpersonen zustimmen

up

Berufskraftfahrer Klassen C und D

Der Führerscheinerwerb ab dem 10. September 2008 (BUS) bzw. 2009 (LKW) führt zur Verpflichtung, eine Grundqualifikation nachzuweisen wenn gewerblicher Personen- bzw. Gütertransport durchgeführt wird.

 

 

Beschleunigte Grundqualifikation: (empfehlenswert) wird von der Fahrschule durchgeführt

 

Die beschleunigte Grundqualifikation wird erworben durch das erfolgreiche Ablegen einer 90-minütigen theoretischen Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handels-Kammer (IHK).

 

Voraussetzung zur Zulassung zu dieser Prüfung ist die Teilnahme an einer Schulung von 130 Stunden a' 60 Minuten Theorie sowie  10 Stunden á 60 Minuten Praxis bei einer anerkannten Ausbildungsstätte.

Die Teilnahme am Unterricht ist verpflichtend.

Der Besitz der jeweiligen Fahrerlaubnis ist nicht erforderlich.

 

 

 

 

 

Preise

beschleunigte Grundqualifikation Güter oder Personenverkehr 2400,- Euro

Umsteiger Güter auf Personenverkehr 850,- Euro

Umsteiger Personen auf Güterverkehr 850,- Euro

 

Zertifikat

der

Fahrschule

Marquardt

GmbH

up

Fahrschule Marquardt

Tel. (07951) 3196524

Hofäckerstraße 16

D - 74564 Crailsheim

Fax (0 79 51) 4 24 83

e-mail: info@fahrschule-marquardt-cr.de

www. fahrschule-marquardt-cr.de

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 08:00 - 18:00 Uhr

 

Formular wird gesendet...

Auf dem Server ist ein Fehler aufgetreten.

Formular empfangen.

Impressum:

Geschäftsführer: Gerlinde Schmidt, Ralf Marquardt, Richard Semmler, Thorsten Beck

Fahrschulerlaubnis vom Landratsamt Schwäbisch Hall-Crailsheim

Amtsgericht Ulm, HRB 734018

Ust-IdNr.: DE 308727023

Steuer-Nr.: 57073/27141

Reisedienst Marquardt

Tel. (07951) 7539

Hofäckerstraße 16

D - 74564 Crailsheim

Fax (0 79 51) 4 24 83

e-mail: info@marquardt-reisen.de

www. marquardt-reisen.de

up